Seitenanfang


Stimmungsvolles Familiensommerfest im Zeichen der Flusslandschaft

Mehr als 200 Besucher folgten der Einladung des Landesfischereiverbandes Westfalen und Lippe e. V. zum Familiensommerfest im Rahmen der Patenschaft „Flusslandschaft des Jahres 2018/2019" am 24. August auf dem Vereinsgelände des ASV Werne-Lippetal e. V.

Bei hochsommerlichen Temperaturen nutzten Angler wie auch interessierte Besucher die Gelegenheit, sich in lockerer Atmosphäre auszutauschen und die Ereignisse und Erfolge der Patenschaft Revue passieren zu lassen. Dr. Michael Möhlenkamp, Geschäftsführer des Landesfischereiverbandes Westfalen und Lippe e. V., zog ein positives Fazit für die Ausrufung der Lippe zur Flusslandschaft des Jahres 2018/2019: „Durch diese Auszeichnung ist die Lippe noch einmal verstärkt in den Fokus der Behörden und der Öffentlichkeit gerückt worden. Durch vielfältige Aktionen konnten wir sowohl auf die Erfolge bei der Renaturierung des Flusses und der Wiederbesiedlung durch Fische aufmerksam machen als auch die noch bestehenden Defizite klar benennen. Dadurch hoffen wir, die weitere Entwicklung dieser für uns alle so wichtigen Flusslandschaft voran zu bringen."
Dass Angler nicht nur die ruhigen Stunden am Gewässer lieben, sondern durchaus für Action zu haben sind, zeigte sich beim Fisch-Rodeo: Nachdem sich zu Beginn vor allem die Kinder auf dem Rücken des zappelnden Clownfisches vergnügten, trauten sich nach und nach auch immer mehr Erwachsene den wilden Ritt zu. Die oft spektakulären Abgänge der Abgeworfenen waren ein beliebtes Foto- und Videomotiv für Freunde und Familie.

Äußerst kreativ ging es am Gemeinschaftsstand des Projektes „FINNE - Fischwelt in NRW neu entdecken" und der Fischerjugend NRW zu: Hier lagen an der Buttonpresse Ausmalvorlagen mit den bekanntesten Lippe-Bewohnern bereit. Beliebt waren auch die Wobbler zum Selbstgestalten: Die Kinder nahmen sich viel Zeit, die schillernden, klackernden Schwimmer in Fischform detailreich zu bemalen und zu bekleben. Neben Rotauge, Forelle & Co. nach realistischen Vorbildern entstanden auch viele fantasievolle Glitzerfische: Von Regenbogenflossen und goldenen Kiemen bis hin zum ferrari-roten Rennfisch mit Glubschaugen war alles möglich. Beim XXL-Angelspiel konnten sich die Besucher dann noch Prachtexemplare der heimischen Fischarten an Land ziehen – und ganz nebenbei auch noch viel über deren Merkmale und Eigenarten erfahren.

Der ASV Werne-Lippetal e. V. erwies sich als perfekter Gastgeber: Die Aktiven um den 1. Vorsitzenden Ingolf Schmidt stellten nicht nur ihr weitläufiges Vereinsgelände, ein ehemaliges Freibad, zur Verfügung. Sie sorgten auch mit einem leckeren Kuchenbüffet, frischen Waffeln, Würstchen und Steaks vom Grill und vielen kühlen Getränken dafür, dass die Besucher rundum gut versorgt waren. Besonders großen Anklang fanden die selbst gemachten Lippefisch-Frikadellen, von denen schon am Nachmittag 30 kg verputzt waren, sowie die frisch geräucherten Forellen, von denen sich etliche Besucher Exemplare für's Abendessen einpacken ließen. Die Frauen des Vereins boten außerdem eine breite Auswahl an selbstgefertigten Geschenk- und Dekoartikeln an. Für Dr. Möhlenkamp hat das große Engagement der Angler den Erfolg der Flusslandschaft des Jahres 2018/2019 überhaupt erst möglich gemacht: „Die tatkräftige Unterstützung der Angler kann gar nicht hoch genug gelobt werden. Nicht nur bei diesem Fest, sondern auch bei den Reusenkontrollen im Rahmen des Fischmonitorings haben die Vereinsmitglieder großen Einsatz sowie Zuverlässigkeit und Kompetenz gezeigt. Ihnen gebührt der große Dank des Verbandes."

Wer selbst sein Können an der Angelrute ausprobieren wollte, hatte dazu am Castingsport-Stand mit verschiedenen Zielen Gelegenheit. Viele hilfreiche Tipps für die Anfänger - und den ein oder anderen lockeren Spruch für gestandene Angler - gab es vom frisch von der Seniorenmeisterschaft in Kellinghusen zurückgekehrten Casting-Urgestein Bernd Golomb vom Fischereiverein Lünen e. V. Insgesamt fünf Medaillen brachte er in der Gruppe S4 (über 70) für den Landesfischereiverband Westfalen und Lippe e. V. mit nach Hause, vier weitere steuerte Thomas Ebbert vom Fischereiverein Borken e. V. in der Gruppe S1 (40 - 50 Jahre) bei. Und auch beim Familiensommerfest des Landesfischereiverbandes gab es viel zu gewinnen: Die zehn besten Teilnehmer des nachmittäglichen Casting-Wettbewerbs konnten sich über hochwertiges Angelzubehör freuen - zur Verfügung gestellt von Jörg Möller, dem Inhaber des Angler-Shops in Hamm. Für den Bestplatzierten im Bereich Jugend etwa ging so unverhofft der Wunsch nach einer eigenen Rute samt Rolle und Kescher in Erfüllung – der Jubel war groß!

Und auch beim Landesfischereiverband war man mit dem ersten Familiensommerfest dieser Art zufrieden - auch wenn auf dem großen Gelände durchaus noch einige weitere Besucher Platz gefunden hätten: „Natürlich hätten wir uns eine noch größere Beteiligung gewünscht. Aber diejenigen, die unserer Einladung gefolgt sind, haben ein gelungenes Fest, gute Gespräche und leckeres Essen erlebt", so Dr. Möhlenkamp. „Mit unseren Anglerinnen und Anglern werden wir den Gedanken der Flusslandschaft weitertragen und dafür sorgen, dass die Lippe von ihren Fesseln befreit wird und das Leben der Menschen am Fluss bereichert."