Seitenanfang

Aktion "Lippe-Bekenntnisse": Jeden Donnerstag eine neue Liebeserklärung an die Lippe

Die Lippe ist "Flusslandschaft des Jahres 2018/19". Dies beschloss der gemeinsame Beirat für Gewässerökologie des Deutschen Angelfischerverbandes (DAFV) und der NaturFreunde Deutschlands (NFD).
Dazu gibt es nun ein neues Lippe Bekenntis von Frank Röggener zur Flusslandschaft des Jahres 2018/2019.

Lesen Sie mehr ...

Audio-Guide "Lippe-Lauschen"

„Mit den Informationen aus dem Audio-Guide „Lippe-Lauschen" können Interessierte akustisch in den Fluss eintauchen und mehr über das Leben im Wasser und das Zusammenspiel der Einflüsse erfahren, die diese einzigartige Flusslandschaft im Positiven wie im Negativen prägen."

Lesen Sie mehr ...

Lachs in der Lippe - Lang ersehnte Rückkehr der Großsalmoniden!

In diesem Jahr fanden umfangreiche Elektrobefischungen entlang der gesamten Lippe statt. Während einer Nachtbefischungen wurde neben der erwarteten Fischfauna auch einen Lachs gefangen.

Lesen Sie mehr ...

Willkommen beim Landesfischereiverband Westfalen und Lippe e. V.


Deutscher Angelfischerverband erstattet Strafanzeige gegen die selbsternannte Tierrechtsorganisation PETA

Pressemitteilung des DAFV vom 19.08.2019

Berlin, 19.08.2019. Der Deutsche Angelfischerverband e.V. (DAFV) hat am 16.08.2019 bei der Staatsanwaltschaft Berlin Strafanzeige gegen die selbsternannte Tierrechtsorganisation PETA wegen des Verdachts der öffentlichen Aufforderung zu Straftaten, Volksverhetzung und weiterer Tatbestände gestellt.

Die Aktivisten von der Tierrechtsorganisation PETA rufen auf perfide Weise zur Überwachung von Anglern auf. "In einer in das Internet gestellten Handlungsanweisung fordert die Organisation unbeteiligte Dritte auf, Angler zu stören bzw. anzugreifen, Steine zu werfen, die gefangenen Fische der Angler „zu retten" oder aber die Angler mindestens zu filmen. Findet sich überhaupt nichts Angreifbares, so soll man laut PETA die angetroffenen Angler mit falschen Vermutungen am besten einfach mal so bei der Polizei anzeigen." so die Justiziarin des DAFV.

Lesen Sie mehr ...

Erstellt am: 20.08.2019


Quecksilberhaltige Substanz in der Lippe:
Warnung vor dem Verzehr von Lippefischen aus dem Bereich unterhalb Dorsten

Nach dem überraschenden und bis jetzt nicht aufgeklärten Fund einer quecksilberhaltigen Substanz in der Lippe bei Dorsten (Buerer Str.) hat das Kreisveterinäramt Recklinghausen vorsorglich verboten, selbst gefangene Fische als Lebensmittel in den Verkehr zu bringen. Da Angler die gefangenen Fische ohnehin nicht verkaufen dürfen, käme dafür also nur das Verschenken im Bekannten- und Familienkreis bzw. die eigene Verwertung in Betracht. Auch davor wird seitens der Behörde jedoch vorerst gewarnt. Nach ersten genaueren Untersuchungen scheint die Lage nicht so dramatisch zu sein, als dass mit einem langfristigen Verbot zu rechnen wäre. Allerdings sollen durch das LANUV wohl auch noch Fische auf Rückstände untersucht werden. Über die Ergebnisse werden wir Sie zeitnah unterrichten.

Erstellt am: 16.08.2019


Start für „Lippe-Lauschen“ und „Lippe-Bekenntnisse“

LFV präsentiert Audio-Guide und Liebeserklärungen für die Flusslandschaft des Jahres 2018/2019.

Über die Lippe gibt es noch sehr viel zu erzählen. Das beweist der Landesfischereiverband Westfalen und Lippe e.V. in diesen Tagen mit gleich zwei Projekten, die zum Zuhören, Hinschauen und Miterleben einladen: Der neue Audio-Guide „Lippe-Lauschen" liefert unterwegs Fakten und Wissenswertes zum Lebensraum Lippe auf dem Smartphone. Und im Multimedia-Mitmach-Projekt „Lippe-Bekenntnisse" stehen persönliche Erlebnisse, Geschichten und Erinnerungen rund um den längsten Fluss Nordrhein-Westfalens im Mittelpunkt. Beide Projekte sind Teil des umfangreichen Programms zur „Lippe – Flusslandschaft des Jahres 2018/2019".

Lesen Sie mehr ...

Erstellt am: 25.07.2019


Tagung der Arbeitsgemeinschaft für Fischarten- und Gewässerschutz in Norddeutschland (AFGN)

28.09.2019 im Kongresshaus Bad Lippspringe

Der LFV Westfalen und Lippe e.V. ist im zweiten Jahr Ausrichter der Jahrestagung der AFGN. Die AFGN ist ein Zusammenschluss mehrerer norddeutscher Fischereiverbände, die durch die regelmäßigen Treffen eine bessere Vernetzung erreichen und einen Informationsaustausch fördern möchten. In diesem Jahr wird die Tagung am Samstag, den 28.09.2019 im Kongresshaus in Bad Lippspringe stattfinden. Thematisch steht wiederum die Lippe als Flusslandschaft des Jahres 2018/19 im Fokus. Ganz bewusst haben wir diesen Veranstaltungsort ausgewählt, da das Kongresshaus direkt an der Lippequelle liegt.

Lesen Sie mehr ...

Erstellt am: 18.07.2019


Aktion „Lippe-Lauschen“ ist gestartet!

12.07.2019

Gemeinsam mit dem ASV Lippstadt wurde der QR-Code mit dem Thema "Lippe-Äsche" im Lippebug angebracht.

Im Rahmen der „Lippe - Flusslandschaft des Jahres 2018/2019" hat der Landesfischereiverband Westfalen und Lippe e. V. QR-Codes erstellt, die an prägnanten Stellen entlang der Lippe Informationen zu den jeweiligen Standorten liefern. Die Eröffnung erfolgte am Freitag, 12.07.2019, In Lippstadt am Lippebug. Hier wurde der erste QR-Code offiziell angebracht und steht nun für Besucher zur Verfügung. Einfach einscannen und schon erfahren Sie Wissenswertes über die Lippe und Ihre Bewohner. Auch die Presse war vor Ort und hat über den Audio-Guide „Lippe-Lauschen" berichtet. Weitere QR-Codes folgen in den nächsten Wochen, unter anderem am Wehr Buddenburg in Lünen, in der Disselmersch und auch in Wesel. In den Text des Eröffnungsortes können Sie unter "lesen Sie mehr" reinhören. Alle weiteren Informationen folgen demnächst!

Lesen Sie mehr ...

Erstellt am: 16.07.2019


Letzter Versuch!

Wilhelm Barthel, Dr. Andreas Hoffmann, Dr. Michael Möhlenkamp, Carsten Nolting, Helmut Uphoff, Bianca Winkelmann, Dr. Heinrich Bottermann

Die Renaturierung der Großen Aue bei Rahden im nordöstlichen Zipfel von NRW war eine der ersten großen Renaturierungsmaßnahmen. Es wurde dort bereits Anfang der 90er Jahre auf kilometerlangen Strecken ein neues Gerinne geschaffen und das Wasser des Flusses so auf beide Flussläufe, die alte und die neue Große Aue aufgeteilt. Dadurch sollte auch eine Umgehung der Kulturstauwehre in dem alten Flusslauf für Wanderfische erreicht werden. Doch um beide Flussarme zu beschicken und noch für eine dynamische Entwicklung des neuen Flusslaufs zu sorgen, führt der Fluss im Jahresmittel nicht ausreichend Wasser. So kam es zu einer Verlandung und dem Verlust der Funktionsfähigkeit des neuen Gerinnes. Auch die Durchgängigkeit konnte so nicht hergestellt werden.

Lesen Sie mehr ...

Erstellt am: 26.06.2019









Die nächsten Termine

21.06.2019 - 00:00 Uhr

LFV-Jugendleiter/innen-Angeln 2019


24.08.2019 - 10:00 Uhr

LFV-Sommerfest - Lippe, Flusslandschaft des Jahres 2018/2019


06.09.2019 - 18:00 Uhr
Jugendgästehaus, Münster
Juleica-Schulung Teil I


Alle Termine