Seitenanfang


Start für „Lippe-Lauschen" und „Lippe-Bekenntnisse": LFV präsentiert Audio-Guide und Liebeserklärungen für die Flusslandschaft des Jahres 2018/2019.

Über die Lippe gibt es noch sehr viel zu erzählen. Das beweist der Landesfischereiverband Westfalen und Lippe e.V. in diesen Tagen mit gleich zwei Projekten, die zum Zuhören, Hinschauen und Miterleben einladen: Der neue Audio-Guide „Lippe-Lauschen" liefert unterwegs Fakten und Wissenswertes zum Lebensraum Lippe auf dem Smartphone. Und im Multimedia-Mitmach-Projekt „Lippe-Bekenntnisse" stehen persönliche Erlebnisse, Geschichten und Erinnerungen rund um den längsten Fluss Nordrhein-Westfalens im Mittelpunkt. Beide Projekte sind Teil des umfangreichen Programms zur „Lippe – Flusslandschaft des Jahres 2018/2019".
„Scan mich!" steht auf der 21 x 21 Zentimeter großen Tafel, die gut sichtbar am Geländer der Parkanlage Lippebug in Lippstadt befestigt ist. Daneben, flankiert vom Logo „Lippe Flusslandschaft des Jahres 2018/2019", wartet ein QR-Code. Wer neugierig geworden ist, zückt einfach das Smartphone und fotografiert das Schild mit der Handykamera oder einer eigenständigen QR-Code-App – schon öffnet sich im Browser des Handys eine Internetseite und spielt einen informativen, kurzweiligen Audio-Beitrag ab. Es geht um die Äsche, eine in ihrer Existenz bedrohte Fischart, die hohe Ansprüche an ihren Lebensraum stellt. Mit viel ehrenamtlichem Engagement der hiesigen Angler wird sie derzeit wieder in der Lippe als ihrer ursprünglichen Heimat angesiedelt.

Willkommen an der ersten Station des neuen Audio-Guides „Lippe-Lauschen"!


Einfach mal der Lippe lauschen: Audio-Guide bietet unterwegs Extra-Infos

„Viele Menschen sehen die Lippe und genießen, zu was für einer Schönheit sich dieser Fluss heute in vielen Teilen schon entwickelt hat. Aber der Blick endet naturgemäß an der Wasseroberfläche", sagt Dr. Olaf Niepagenkemper vom Fischereiverband NRW, Interessenvertretung Wasserrahmenrichtlinie. „Mit den Informationen aus dem Audio-Guide „Lippe-Lauschen" können Interessierte dagegen akustisch in den Fluss eintauchen und mehr über das Leben im Wasser und das Zusammenspiel der Einflüsse erfahren, die diese einzigartige Flusslandschaft im Positiven wie im Negativen prägen."

Der QR-Code in Lippstadt ist die erste von derzeit vier Stationen des Audio-Guide-Projekts „Lippe-Lauschen". Weitere Stationen befinden sich hier:

  • In Lünen am Wehr Buddenburg gibt es Hintergrundinformationen zur Durchgängigkeit des Flusses für Wanderfische und zur dortigen Fischtreppe.
  • In Wesel können Interessierte am Hülskenweg mehr über die renaturierte Lippemündung erfahren.
  • In der Disselmersch in Lippetal erläutert der Audiobeitrag die Besonderheiten der neu entstandenen Auenlandschaft und ihrer Bewohner.

Im Spätherbst sollen noch vier bis sechs weitere Stationen entlang der Lippe folgen.

Zum feierlichen Start des Audio-Guides „Lippe-Lauschen", den die Presse in Lippstadt begleitete, wurde nicht nur der Audio-Beitrag über die Äsche vorgestellt, sondern auch ganz praktisch an der Wiederansiedlung der bedrohten Fischart weitergearbeitet: Vertreter des ASV Lippstadt und
Umgegend 1882 e.V. setzen mehr als 400 junge Äschen in die Lippe ein, die zuvor in einer professionellen Fischzucht ausgebrütet und aufgezogen wurden.
„Wenn im Dezember die zweijährige Patenschaft endet, die wir für die Lippe als Flusslandschaft des Jahres 2018/2019 übernommen haben, möchten wir etwas weitergeben, das noch lange über diesen Zeitraum hinaus Bestand hat und die Lippe als bedeutsamen und schützenswerten Lebensraum erfahrbar macht. Der Audio-Guide ‚Lippe-Lauschen' und die multimediale Mitmach-Aktion ‚Lippe-Bekenntnisse' gehören zum Vermächtnis der Flusslandschaft des Jahres 2018/2019", erklärt Dr. Michael Möhlenkamp, Geschäftsführer des Landesfischereiverband Westfalen und Lippe e.V.: „Mit dem Audio-Guide liefern wir an unterschiedlichen Stationen entlang der Lippe spannende Informationen und Einblicke in die besonders abwechslungsreiche Flusslandschaft und ihre wachsende Artenvielfalt. Und mit den multimedialen ‚Lippe-Bekenntnissen' im Internet heben und bewahren wir den Schatz der Erinnerungen und Erlebnisse, die Menschen mit der Lippe verbinden. Das sind lauter kleine Liebeserklärungen an die Lippe."
Große Gefühle bei den Lippe-Bekenntnissen: Was die Menschen mit dem Fluss verbindet


Große Gefühle bei den Lippe-Bekenntnissen: Was die Menschen mit dem Fluss verbindet

Ab dem 1. August veröffentlicht der Landesfischereiverband Westfalen und Lippe e.V. jeden Donnerstag neue „Lippe-Bekenntnisse" im Internet. Und das Anklicken lohnt sich, denn es gibt bereits mehr als 25 Bekenner-Videos: Der eine hat im Lippewasser die ersten Schwimmzüge gemacht, der andere in den Lippewiesen den besten Fang seines Lebens kennengelernt. Für manche Menschen ist die Lippe der schönste Arbeitsplatz der Welt, für andere der ideale Ort zum Angeln und für manchen noch immer ein Sorgenkind. Einige schätzen die Lippe um hier zu entspannen, und für manche ist sie einfach ein riesengroßes, überwältigendes Naturwunder. In kurzen Spots und stimmungsvollen Portraits erzählen unter anderen Tierfilmer, Angler, Naturliebhaber, Wissenschaftler und ein Flussmeister, was Ihnen die Lippe bedeutet. Auch eine Ministerin ist übrigens dabei: Die nordrhein-westfälische Umweltministerin Ursula Heinen-Esser zählte zu den Ersten, die mit ihrem Statement ‚Ich liebe die Lippe, weil...' vor die Kamera getreten ist.

Ab dem 1. August gibt es jeden Donnerstag neue „Lippe-Bekenntnisse" auf folgenden Kanälen:

Internetseite: https://lfv-westfalen.de/flusslandschaft/index.php

Facebook: Landesfischereiverband Westfalen und Lippe e. V.

Youtube: Landesfischereiverband Westfalen und Lippe e. V.


Und für alle, die nicht so lange warten wollen, gibt es auf der Homepage hier schon einen kleinen Vorgeschmack mit den Lippe-Bekenntnissen von Matthias Scharf (Arbeitsgemeinschaft biologischer Umweltschutz im Kreis Soest) und NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser.