Seitenanfang

Aktion "Lippe-Bekenntnisse": Jeden Donnerstag eine neue Liebeserklärung an die Lippe

Die Lippe ist "Flusslandschaft des Jahres 2018/19". Dies beschloss der gemeinsame Beirat für Gewässerökologie des Deutschen Angelfischerverbandes (DAFV) und der NaturFreunde Deutschlands (NFD).
Dazu gibt es nun ein neues Lippe Bekenntis von Günter Cremer zur Flusslandschaft des Jahres 2018/2019.

Lesen Sie mehr ...

Lachs in der Lippe - Lang ersehnte Rückkehr der Großsalmoniden!

In diesem Jahr fanden umfangreiche Elektrobefischungen entlang der gesamten Lippe statt. Während einer Nachtbefischungen wurde neben der erwarteten Fischfauna auch einen Lachs gefangen.

Lesen Sie mehr ...

Audio-Guide "Lippe-Lauschen"

„Mit den Informationen aus dem Audio-Guide „Lippe-Lauschen" können Interessierte akustisch in den Fluss eintauchen und mehr über das Leben im Wasser und das Zusammenspiel der Einflüsse erfahren, die diese einzigartige Flusslandschaft im Positiven wie im Negativen prägen."

Lesen Sie mehr ...

Willkommen beim Landesfischereiverband Westfalen und Lippe e. V.


Verzehrverbot für Fische aus der Lippe aufgehoben -Laboruntersuchungen bestätigen Unbedenklichkeit

Pressemitteilung von Freitag, 13. September 2019, Kreis Recklinghausen

Nach dem Fund von Quecksilber in der Lippe bei Dorsten im Rahmen einer polizeilichen Ermittlungsaktion Mitte August gibt es jetzt Entwarnung: Das Verzehrverbot für Fische aus dem Bereich Hervester Brücke flussabwärts ist aufgehoben.
Das Labor, in dem eigens für die Untersuchung gefangene Fische untersucht worden sind, teilte dem Kreis Recklinghausen am Freitagnachmittag mit: "Der festgelegte Höchstgehalt für Quecksilber im Muskelfleisch von Fischen wird in allen untersuchten Fischproben deutlich unterschritten. Somit ist der Verzehr der Fische im Hinblick auf die Quecksilberbelastung als unbedenklich einzustufen."

Erstellt am: 17.09.2019


Wir gratulieren der neuen Flusslandschaft des Jahres!

Die Weiße Elster wurde vom DAFV und den Naturfreunden Deutschlands zur Flusslandschaft 2020/21 gewählt.

Bild: Tilo Wetzel

Berlin, 10. September 2019 – Der gemeinsame Beirat für Gewässerökologie des Deutschen Angelfischerverbandes und der NaturFreunde Deutschlands hat heute die Weiße Elster zur „Flusslandschaft des Jahres 2020/21" gewählt. Das Fachgremium zeichnet damit einen 257 Kilometern langen Fluss aus, der in Tschechien entspringt, die Bundesländer Sachsen, Thüringen sowie Sachsen-Anhalt miteinander verbindet und schließlich bei Halle in die Saale mündet. Die Weiße Elster gilt als der wichtigste Fluss Mitteldeutschlands, mehr als 1,5 Millionen Menschen leben im 5.300 Quadratkilometer großen Einzugsgebiet. Die offizielle Proklamation ist für den 21. März 2020 in Gera geplant – einen Tag vor dem Weltwassertag.

Lesen Sie mehr ...

Erstellt am: 12.09.2019


Angler wehren sich – Petitionsziel erreicht!

Pressemitteilung des DAFV vom 29.08.2019

Über 10.000 neue Unterstützer an nur einem Tag! Nach dem erneuten Aufruf an alle Angler 10.000 fehlende Unterschriften in den letzten 10 Tagen noch zu sammeln, ging die Zahl der Unterstützer durch die Decke. Gestern um 20.45 Uhr war es dann soweit: 50.000 Unterstützende!

Lesen Sie mehr ...

Erstellt am: 29.08.2019


Stimmungsvolles Familiensommerfest im Zeichen der Flusslandschaft

Mehr als 200 Besucher folgten der Einladung des Landesfischereiverbandes Westfalen und Lippe e. V. zum Familiensommerfest im Rahmen der Patenschaft „Flusslandschaft des Jahres 2018/2019“ am 24. August auf dem Vereinsgelände des ASV Werne-Lippetal e. V.

Bei hochsommerlichen Temperaturen nutzten Angler wie auch interessierte Besucher die Gelegenheit, sich in lockerer Atmosphäre auszutauschen und die Ereignisse und Erfolge der Patenschaft Revue passieren zu lassen. Dr. Michael Möhlenkamp, Geschäftsführer des Landesfischereiverbandes Westfalen und Lippe e. V., zog ein positives Fazit für die Ausrufung der Lippe zur Flusslandschaft des Jahres 2018/2019: „Durch diese Auszeichnung ist die Lippe noch einmal verstärkt in den Fokus der Behörden und der Öffentlichkeit gerückt worden. Durch vielfältige Aktionen konnten wir sowohl auf die Erfolge bei der Renaturierung des Flusses und der Wiederbesiedlung durch Fische aufmerksam machen als auch die noch bestehenden Defizite klar benennen. Dadurch hoffen wir, die weitere Entwicklung dieser für uns alle so wichtigen Flusslandschaft voran zu bringen."

Lesen Sie mehr ...

Erstellt am: 29.08.2019


Deutscher Angelfischerverband erstattet Strafanzeige gegen die selbsternannte Tierrechtsorganisation PETA

Pressemitteilung des DAFV vom 19.08.2019

Berlin, 19.08.2019. Der Deutsche Angelfischerverband e.V. (DAFV) hat am 16.08.2019 bei der Staatsanwaltschaft Berlin Strafanzeige gegen die selbsternannte Tierrechtsorganisation PETA wegen des Verdachts der öffentlichen Aufforderung zu Straftaten, Volksverhetzung und weiterer Tatbestände gestellt.

Die Aktivisten von der Tierrechtsorganisation PETA rufen auf perfide Weise zur Überwachung von Anglern auf. "In einer in das Internet gestellten Handlungsanweisung fordert die Organisation unbeteiligte Dritte auf, Angler zu stören bzw. anzugreifen, Steine zu werfen, die gefangenen Fische der Angler „zu retten" oder aber die Angler mindestens zu filmen. Findet sich überhaupt nichts Angreifbares, so soll man laut PETA die angetroffenen Angler mit falschen Vermutungen am besten einfach mal so bei der Polizei anzeigen." so die Justiziarin des DAFV.

Lesen Sie mehr ...

Erstellt am: 20.08.2019


Quecksilberhaltige Substanz in der Lippe:
Warnung vor dem Verzehr von Lippefischen aus dem Bereich unterhalb Dorsten

Nach dem überraschenden und bis jetzt nicht aufgeklärten Fund einer quecksilberhaltigen Substanz in der Lippe bei Dorsten (Buerer Str.) hat das Kreisveterinäramt Recklinghausen vorsorglich verboten, selbst gefangene Fische als Lebensmittel in den Verkehr zu bringen. Da Angler die gefangenen Fische ohnehin nicht verkaufen dürfen, käme dafür also nur das Verschenken im Bekannten- und Familienkreis bzw. die eigene Verwertung in Betracht. Auch davor wird seitens der Behörde jedoch vorerst gewarnt. Nach ersten genaueren Untersuchungen scheint die Lage nicht so dramatisch zu sein, als dass mit einem langfristigen Verbot zu rechnen wäre. Allerdings sollen durch das LANUV wohl auch noch Fische auf Rückstände untersucht werden. Über die Ergebnisse werden wir Sie zeitnah unterrichten.

Erstellt am: 16.08.2019









Die nächsten Termine

21.09.2019 - 10:00 Uhr

Seminar „Medienarbeit“ für Vereinsvorstände und Pressewarte


27.09.2019 - 18:00 Uhr
Jugendgästehaus, Münster
Juleica-Schulung Teil II


28.09.2019 - 10:00 Uhr
Bad Lippspringe
AFGN-Tagung


Alle Termine