Seitenanfang

Zugangsregelungen (FAQ)


1. Darf ich an Betriebsanlagen an den Kanälen fischen?

- Das Fischen an Betriebsanlagen oder auf Betriebsgeländen der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung ist grundsätzlich nicht gestattet. Die Schifffahrtsverwaltung ist in der jüngeren Vergangenheit dazu übergegangen, Verbotsschilder z. T. auch auf der „offenen Strecke" aufzustellen. Hier ist die Angelfischerei aber erlaubt.


 2. Ist das Angeln an Schleusen erlaubt?

- Das Angeln in Schleusenbereichen ist grundsätzlich nicht gestattet (Betriebsanlagen). Die räumliche Abgrenzung des Schleusenbereiches erfolgt in der Regel durch entsprechende Schilder bergauf und bergab. Die Durchsetzung des Angelverbotes wird an den verschiedenen Kanälen und Schleusen oft unterschiedlich gehandhabt. Den Anweisungen der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung (z. B. Schleusenwärter) sowie der Wasserschutzpolizei und der Fischereiaufseher ist Folge zu leisten.


 3. Darf ich im Essener Stadthafen fischen?

- Nur das Hafenbecken zwischen Ostuferstraße und Westuferstraße ist für LFV-Angler tabu. Dieses Becken ist an den FV Essen e. V. verpachtet. Die übrigen Bereiche dürfen befischt werden, soweit der Hafenbestreiber dieses duldet.


 4. Wo finde ich eine Übersicht der Angelstrecken an der Lippe?

- Der LFV Westfalen und Lippe e.V. hat ein neues Streckkartenbuch erstellt, in dem die Angelstrecken an der Lippe und an weiteren Gewässern (Seen und Kanäle) des Verbandes übersichtlich dargestellt sind. In den insgesamt 9 Lippekarten sind die zu beangelnden Strecken durch farbliche Bänder entlang der Uferlinien für beide Uferseiten getrennt markiert. Über farbliche Unterscheidungen können Verbotszonen oder zeitliche Befristungen wie Sommerangelverbote lagegenau erkannt werden.

Die neuen Streckenkartenbücher können ab sofort über unsere Geschäftsstelle zum Preis von 7,- Euro (Stückpreis zzgl. Porto und Verpackung) bezogen werden (Tel. 0251-48271-0).


 5. Welche Einschränkungen des Angelns bestehen an der Lippe im Kreis Unna?

- Die Lippestrecken des LFV Westfalen und Lippe e.V. im Kreis Unna liegen zu einem großen Teil in ausgewiesenen Naturschutzgebieten. Entsprechend der in der Schutzgebietsverordnung beschriebenen Schutzziele für die einzelnen NSG ergeben sich hieraus Beschränkungen der Angelfischerei. So kann das Angeln streckenweise ganz verboten sein, an anderen Teilstrecken darf nur im Sommer oder Winter geangelt werden. Die aktuell gültigen Beschränkungen sind in dem beim Verband erhältlichen Streckenkartenheft dargestellt. Darüber hinaus finden sie Informationen zu den Re-gelungen zum Angeln in den Naturschutzgebieten in der Lippeaue des Kreises Unna auf unserer Homepage. Wichtig: Als Fischereiausübungsberechtigter sind Sie verpflichtet, sich über die jeweils aktuell gültigen Beschränkungen zu informieren, da sich die Schutzgebietsverordnungen ändern können.


 6. Gibt es auch Tagesscheine für die Lippestrecken?

- Es gibt für die Lippestrecken keine Tagesscheine, weil es sich z. T. um sensible und schützenswerte Lebensräume handelt, die keine hohen Anglerzahlen vertragen.


 7. Gelten die Schilder „Naturschutzgebiet - Betreten verboten" auch für Angler?

- Nein! Einschränkungen der Angelfischerei müssen dort ausdrücklich erwähnt werden. Die Ausweisung von Naturschutzgebieten beruht auf der Formulierung konkreter Schutzziele. Einschränkungen der Angelfischerei sind nur dann zulässig, wenn hierdurch die spezifischen Schutzziele gefährdet werden. Für ein Naturschutzgebiet muss deshalb klar formuliert und begründet werden, ob die Angelfischerei gänzlich verboten ist (in diesem Fall würde dann auch das Betreten des Gebietes untersagt werden) oder ob es örtliche oder zeitliche Beschränkungen gibt. Sofern es keine konkreten Verbote zur Angelfischerei gibt, besteht zur Ausübung der Fischerei ein Ufer-betretungsrecht (§ 20 Abs. 1 LFischG). Allerdings müssen dabei unter Umständen auch größere Umwege in Kauf genommen werden. Bei Unsicherheiten bezüglich der Fischereiausübung und dem Betretungsverbot in Naturschutzgebieten können Sie sich an den Verband oder auch direkt an die zuständigen Unteren Landschaftsbehörden der Kreise und kreisfreien Städte wenden.


 8. Können auch Einzelmitglieder des Verbandes einen Jahreserlaubnisschein erwerben?

- Nein! Einzelmitglieder, die nicht in einem Verein organisiert sind, können nur Tagesscheine kaufen. Die Ausgabe von Jahreserlaubnisscheinen ist an die Vereinsmitgliedschaft gebunden. . Die Ausgabe der Gesamterlaubnisscheine bleibt lt. Beschluss der Mitgliederversammlung ausschließlich den Fischereivereinen vorbehalten und darf nur an deren Mitglieder erfolgen.