Seitenanfang

 

Natur- und Tierschutz (FAQ)


1. Dürfen Angelplätze an den LFV-Gewässern frei geschnitten werden?

- Für den Bedarf zur Herstellung eines einzelnen Angelplatzes darf an LFV-Gewässern Strauchwerk zurückgeschnitten werden, aber nach dem Bundesnaturschutzgesetz nur von Oktober bis Februar einschließlich. Es ist darauf zu achten, dass keine Bäume beschädigt werden. Auch Röhrichtpflanzen sollten nicht niedergetreten oder geschnitten werden. Röhricht und andere Uferpflanzen bieten vielen Insekten und Vögeln einen Lebensraum. Bitte nehmen Sie entsprechende Rücksicht!


 2. An welchen Gewässern darf ich einen Setzkescher benutzen?

Die Benutzung des Setzkeschers hat an den Kanälen eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz zur Folge. Der durch die Schifffahrt verursachte Wellen-schlag schädigt die Fische im Setzkescher mit großer Wahrscheinlichkeit. Auch an den anderen LFV-Gewässern muss von der Benutzung eines Setzkeschers abgeraten werden, weil ein vernünftiger Grund für die Hälterung nur in Ausnahmefällen anerkannt wird.


 3. Wann muss/darf ich einen Fisch zurücksetzen?

Ein gefangener Fisch muss zurückgesetzt werden, wenn

er das Mindestmaß noch nicht erreicht hat,
er in der Schonzeit gefangen wurde oder
es sich um eine nach § 1 Landesfischereiverordnung ganzjährig geschützte Fischart handelt.

Ein gefangener Fisch darf auch zurückgesetzt werden, wenn er aus bestimmten Gründen nicht verwertet werden kann oder soll. Ein Grund ist z. B. das hohe Alter von Fischen, das mit einer Akkumulation von Schadstoffen einhergehen kann. Auch Fische, die als Beifang an den Haken gehen und nicht als Speisefisch in Frage kommen, dürfen zurückgesetzt werden, wenn sie unverletzt sind.


 4. Wann ist das Zurücksetzen von Fischen strafbar (catch and release)?

- Das Zurücksetzen von Fischen ist nach dem Tierschutzgesetz strafbar, wenn es mit Vorsatz durchgeführt wird. Werden Fische nur mit dem Ziel gefangen, sie nach dem Wiegen und ggf. Fotografieren wieder zurückzusetzen, gilt dieses als Tierquälerei. Eine Verwertungsabsicht besteht bei diesem Vorgang offensichtlich nicht. Das Trophäenfischen geht häufig mit der Praxis des catch and release einher und ist daher sehr kritisch zu beurteilen.


 5. Darf ich einen untermaßigen Fisch zurücksetzen?

- Ein untermaßiger Fisch muss zurückgesetzt werden. Das hat mit der Praxis des catch and release nichts zu tun.